HNO-Leopoldstrasse-Wartezimmer

Nasenscheidewandverkrümmung

Die Nasenscheidewand (Septum nasi) besteht aus Knorpel und Knochenteilen und ist mit Schleimhaut überzogen. Sie trennt die Nase in die rechte und linke Nasenhaupthöhle. Wenn die Nasenscheidewand mehr oder weniger senkrecht und mittig auf dem Nasenboden steht, sind die beiden Bereich annähernd gleich groß. Bei einer Septumdeviation (Nasenscheidewandverkrümmung) liegt eine Verformung bzw. seitliche Verlagerung der Nasenscheidewand vor, die Nasenhaupthöhlen sind nicht gleich groß und es fließt mehr oder weniger Luft durch die Nase.

Ursachen
Laut der American Academy of Otolaryngology−Head and Neck Surgery haben 80 % der Erwachsenen eine verkrümmte Nasenscheidewand. Eine Verkrümmung der Nasenscheidewand ist selten angeboren, sondern entsteht meist in den Wachstumsphasen durch ein ungleiches Wachstum von Knorpel im Verhältnis zum Knochen. Nasenscheidewandverkrümmungen durch äußere Einflüsse kommen auch vor, sind insgesamt aber seltener.

Symptome

  • Behinderte Nasenatmung und einseitige Atmung
  • Vermehrte Infektneigung
  • Eventuell Riechstörungen
  • Eventuell häufige Nasennebenhöhlenentzündungen
  • Kopfschmerzen
  • Schnarchen und Schlafapnoe können negativ beeinflusst werden, eine Nasenatmungsbehinderung ist jedoch sehr selten alleinige Ursache

Wann zum Arzt?
Wie oben erwähnt haben 80% aller Menschen eine mehr oder weniger starke Verbiegung der Nasenscheidewand. Eine Behinderung der freien Nasenatmung hängt von der Schwere der Nasenscheidewandverkrümmung ab. Die gering ausgeprägten Deviationen sind bei fehlenden Beschwerden nicht therapiebedürftig. Behandlungsbedarf besteht erst dann, wenn Beschwerden bzw. ein Leidensdruck auftreten. Dann sollte allerdings auch geklärt werden, ob Nasenscheidewand, Nasenschwellkörper oder beide Hauptursache der Nasenatmungsbehinderung ist.